Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss wird gewählt

11.03.2022
Autor: Cedrik Pelka

Am kommenden Mittwoch (16.03.) wird der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss gewählt. Alle Essener Schiedsrichter sind dazu eingeladen.

Alle Essener Schiedsrichter sind am kommenden Mittwoch aufgerufen, den Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss (KSA) neu zu wählen. Dieser besteht aus dem Obmann, dem Jungschiedsrichter-Referenten und drei Beisitzenden. Der KSA ernennt anschließend die beiden Lehrwarte. Der KSA entscheidet über die Ansetzungen, Beobachtungen und Aktivitäten im Kreis. Außerdem sprechen die Mitglieder über Auf- und Abstiege bis hin zur Landesliga.

Heuer stellt sich als Obmann auf

Dieses Jahr stellt sich Stefan Heuer vom SV Burgaltendorf als Kandidat für den Obmann-Posten auf. Der 42-jährige Tourismusfachwirt ist seit 2006 im KSA tätig – damals noch im alten Kreis 12. Als Ansetzer für den Herrenbereich sollte er fast allen Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern, aber auch den Essener Vereinen bestens bekannt sein. Außerdem hat er insgesamt 13 Jahre in den Landesligen selbst gepfiffen, bevor er sich entschied, den Platz für jüngere Kollegen frei zu machen und ihnen als erfahrener Assistent zur Seite zu stehen – und sich vermehrt dem Futsal zu widmen.

Der jetzige Obmann Torsten Schwerdtfeger wird sich nicht wieder aufstellen lassen. Er soll in den Verbands-Schiedsrichter-Ausschuss (VSA) gewählt werden. Außerdem tritt Torsten für den Posten des Kreisfußballvorsitzenden in Essen an, den er im Moment schon inne hat.

Neue und alte Gesichter

Daniel Schierok wird zur Wahl des Jungschiedsrichter-Referenten antreten. Der 26-jährige Landesliga-Schiri hat schon in den vergangenen Jahren aktiv die Arbeit des KSA unterstützt, indem er regelmäßig Vorträge beim Nachwuchs- und Perspektivkader hielt und junge Kolleginnen und Kollegen bei ihren ersten Spielen begleitete bzw. beobachtete. Die Aufgaben soll er sich mit Fabian Slomka teilen, der sich als Beisitzer wählen lassen möchte. Fabian soll sich dann vor allem um die Ansetzungen im Jugendbereich kümmern. Auch er unterstützt den KSA schon jetzt zum Beispiel bei der Öffentlichkeitsarbeit und als Ansprechpartner für Neulinge.

Der jetzige Jungschiedsrichter-Referent Thibaut Scheer soll ebenfalls Beisitzer im neuen KSA werden, und dort mit den oberen Klassen zusammenarbeiten. Vergangene Saison ist er als Assistent in die 3. Liga aufgestiegen. Als dritter Beisitzer kommt Gerd Reber in Frage, der ebenfalls schon seit einigen Jahren im KSA aktiv ist und sich vor allem um administrative Aufgaben kümmert.

Eindrücke von der vergangenen Wahl

Sach und Luthe bleiben Lehrwarte

Die Lehrwarte werden nicht gewählt, sondern vom KSA ernannt. Sollte Heuer neuer Obmann werden, wird er die jetzigen Lehrwarte Sven Sach und Lukas Luthe erneut berufen. Die beiden wären dann weiterhin dafür zuständig, die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter unseres Kreises bei den Info- und Lehrabenden zu schulen und Neulingslehrgänge zu organisieren.  Sven ist langjähriger Beobachter und Lehrer. Lukas ist regelmäßig als Assistent in der Regionalliga unterwegs.

Wahl alle drei Jahre

Alle drei Jahre machen die Unparteiischen in Essen den Vorschlag, wer den KSA bilden soll. Die Wahl muss dann Anfang April auf dem Kreistag noch offiziell von den Vereinen bestätigt werden.

Die Einladung, die Tagesordnung für Mittwoch, sowie das Protokoll des vergangenen Kreis-Schiedsrichter-Tags und der Bericht des KSA wurde an alle Wahlberechtigten per E-Mail versandt.

Sollte es Fragen geben, könnt Ihr uns gerne eine Nachricht über unser Kontaktformular schicken.

Weitere Artikel

Traditionell in Dänemark

Auch dieses Jahr sind die Essener Schiedsrichter beim dänischen Norhalne Cup dabei gewesen. Im Schnitt hatte jeder 15 Jugendspiele in drei Tagen zu pfeifen, berichtet Markus Weber.

mehr lesen