Torsten Schwerdtfeger im Verbandspokal-Finale

20.05.2022
Autor: KSA Essen

Am Samstag, dem 21. Mai, findet wieder der „Tag der Amateure“ statt, in dessen Rahmen die Pokalendspiele aller Landespokale ausgetragen werden, und zur Einstimmung auf das große Finale des DFB-Pokals auch allesamt live im TV gezeigt werden. Unser Niederrhein-Pokalfinale findet um 16:15h statt, es stehen sich in Duisburg die beiden Regionalliga-Teams vom SV Straelen und dem Wuppertaler SV gegenüber. Mit dabei ist, auf der Zielgeraden seiner aktiven Laufbahn, unser Torsten Schwerdtfeger.

Wenn am Samstag um 16:15 Uhr der Anpfiff des Niederrheinpokal-Finales durch Schiedsrichter Robin Delfs erfolgt, beginnt für unseren ehemaligen KSO Torsten Schwerdtfeger eins der letzten Highlights einer langen und erfolgreichen Laufbahn als Schiedsrichter. Nach sage und schreibe 126 Einsätzen als Assistent in der Regionalliga West seit 2012, hat Torsten dort schon vor einer Woche die Fahne niedergelegt. Nun folgt zum Ende, quasi ganz traditionell, ein Pokalfinale als krönender Abschluss. Der SV Straelen, der überraschend den favorisierten MSV Duisburg ausschaltete, trifft an der Duisburger Wedau auf den Wuppertaler SV, der im Halbfinale seinerseits den favorisierten, frisch gebackenen Drittligisten Rot-Weiss Essen schlug.

Ein ganz großer Abschied ist das noch nicht, denn die Oberliga Niederrhein, in der Torsten ja auch noch pfeift, läuft ja noch ein paar Wochen. Aber ein großes, letztes Highlight ist es definitiv.
Das Team wird vervollständigt von Dalibor Guzijan, der ebenfalls seine aktive Laufbahn beenden wird, nach weit über 200 Einsätzen in der dritten Liga und der Regionalliga – und dem vierten Offiziellen Marcel Donath.

Lieber Torsten, Du kannst getrost stolz sein auf die vielen, vielen erfolgreichen Jahre in den Stadien im Westen der Republik.
Wir wünschen Dir einen tollen letzten Tanz, und danach geht´s raus mit Applaus!

Dem kompletten Team wünschen wir viel Spaß, und natürlich eine gelungene Spielleitung.

Weitere Artikel

Traditionell in Dänemark

Auch dieses Jahr sind die Essener Schiedsrichter beim dänischen Norhalne Cup dabei gewesen. Im Schnitt hatte jeder 15 Jugendspiele in drei Tagen zu pfeifen, berichtet Markus Weber.

mehr lesen