Am Freitag geht es los

26.10.2018
Autor: Cedrik Pelka

Die Schiedsrichter aus Essen sind ab Freitag unterwegs. Schierok ist mit seinem Gespann draußen. Auch unsere Bundesligamänner haben gut zu tun. Unsere aktuelle Spieltagsvorschau.

Am Freitag starten Daniel Schierok, Lukas Luthe und Fynn Tonscheidt in den Spieltag. Um 19.30 Uhr treffen in der Landesliga der FC Remscheid und der Cronenberger SC aufeinander. Die Gäste sichern sich aktuell mit 31 Punkten den zweiten Tabellenplatz, die Heimmannschaft liegt im Mittelfeld (13.,14 P.).

Samstag dann Bundesliga

Am Samstag geht es für die Essener Schiedsrichter in der Bundesliga weiter. Christian Bandurski assistiert Robert Kampka im Spiel Hannover 96 gegen FC Augsburg. Jan Seidel komplettiert das Gespann.

Sven Waschitzki greift selbst zur Pfeife. In der 2. Bundesliga empfängt Erzgebierge Aue die Gäste von Arminia Bielefeld. In der Tabelle sind beide Teams Nachbarn im Mittelfeld – nur ein Punkt trennt sie voneinander. Die Assistenten von Sven heißen Markus Wollenweber und Roman Potemkin.

Dritter Einsatz für Henkies

Die meisten Spiele finden für die Essener Schiedsrichter gewohnter Maßen am Sonntag statt. Maik Henkies pfeift um 15 Uhr die Oberliga-Begegnung zwischen VfB Speldorf und SC Velbert an. Die Gäste sind momentan zwar 8., allerdings könnten Sie aus den letzten sechs Spielen nur zwei Punkte erkämpfen. Speldorf steht deutlich schlechter da (16.). Die beiden erfahrenen Assistenten Stefan Heuer und Fabian Meißner unterstützen Maik.

Auch Lukas Luthe kommt in der Oberliga zum Einsatz. In der Stölting-Arena erwartet der 1. FC Bocholt, der die letzten drei Spiele gewinnen konnte, den SC Union Nettetal. Anstoß ist ebenfalls um 15 Uhr.

Pelka fährt zum Schlusslicht

In seinem vierten Landesligaspiel in dieser Saison fährt Cedrik Pelka mit Dominik Meithner und Kai Schakowski in Richtung Neuss. In der Nähe spielt Tabellenschlusslicht Holzheimer SG. Bemerkenswert: Mehr als die Hälfte der Tore würde von einem Spieler geschossen. Gegentore wird der Rather SV verhindern wollen.

Um 15.15 Uhr beginnt das Spiel von Thibaut Scheer. Genc Osman empfängt den aktuell sehr guten PSV Wesel-Lackhausen (3. Platz) am Heinrich-Hamacher-Sportpark. Daniel Schierok und Sebastian Frank stehen an den Seitenlinien.

Deniz‘ Düsseldorfer Derby

DJK Spartak Bilk hat vier Siege im Rücken. Das wird im Düsseldorfer Derby nicht leicht für die SG Unterrath. Um 15 Uhr geht es los, Schiedsrichter in dieser Bezirksligapartie ist Deniz Hoppe.

Fabian Slomka könnte fast schon eine Fahrgemeinschaft mit Deniz bilden: Er muss auch nach Düsseldorf. Schwarz-Weiss Düsseldorf spielt gegen den momentan leistungsschwachen TUS Grevenbroich.

Weite Anreise für N. Schakowski

Für die Bezirksligagruppe 2 reist Nico Schakowski in 70 Kilometer entfernte Radevormwald. Am Sportplatz Kollenberg empfängt der heimische SC den ASV Wuppertal. Auch hier geht es um 15 Uhr los.

Oguz Öztas ist eine halbe Stunde später an der Reihe. TSV Ronsdorf spielt gegen TV Dabringhausen. Bei den letzten vier Begegnungen hieß das Ergebnis dreimal 1:1.

Beim Spiel TSV Aufderhöhe gegen SC Sonnborn wird ein Gespann benötigt. Die Schiedsrichter aus Essen Michael Müller, Frank Kersten und Niklas Grziwa übernehmen diese Aufgabe ab 15.30 Uhr.

Doppelt hält besser

In der Kreisliga A liest man an diesem Sonntag zweimal den Namen DoradoOrtiz in den Ansetzungen. Juan leitet die Begegnung der ESG gegen SuS Haarzopf. Francisco pfeift im Löwental die Begegnung des Tabellenführers SC Werden-Heidhausen gegen den TuS Holsterhausen, der aktuell auf einem Abstiegsplatz steht.

Ganz in der Nähe ist Reinhard Unterberg unterwegs. Der Vorletzte Fortuna Bredeney spielt gegen die Zweitvertretung vom FC Kray, die letzte Woche noch einen spektakulären 10:5-Sieg gegen den TC Freisenbruch einfahren konnte.

Natürlich wird im Essener Norden auch gekickt. Unter anderem gibt es dieses Spiel: Sportfreunde Altenessen 18 gegen den Essener SC Preußen. Der Unparteiische heißt Karsten Höll.

Alle weiteren Ansetzungen findet man wie immer unter www.fussball.de

Allen Schiedsrichtern, Beobachtern und Zuschauern wünschen wir viel Spaß!

Weitere Artikel

Traditionell in Dänemark

Auch dieses Jahr sind die Essener Schiedsrichter beim dänischen Norhalne Cup dabei gewesen. Im Schnitt hatte jeder 15 Jugendspiele in drei Tagen zu pfeifen, berichtet Markus Weber.

mehr lesen